Unsere Facebook-Seite

24h Störungsdienst

0163-8606044

Fußbodenheizung

Fußbodenheizungen bestehen aus einem Trägermaterial mit eingewebten Silberfäden für die Stromversorgung. Die Carbon Nano Tubes (CNT) Dispersion wird in einer Streifenbeschichtung auf dem 30 cm breiten Trägermaterial maschinell aufgetragen. Die Länge der Heizbahnen werden nach der Raumgröße bzw. Wärmeabgabeleistung gefertigt. Die fertigen Heizbahnen werden gegen eindringende Feuchte beidseitig einlaminiert. Die Zuleitungen sind jeweils 5 mtr. lang und werden beim Einbau dementsprechend so gekürzt, dass alle in eine Wandanschlussdose geführt werden können. Nach unseren Berechnungen und Erfahrungen benötigen Sie nur 90 Watt pro m² Bodenfläche gegenüber einer herkömmlichen Fußbodenheizung mit 120 Watt. Die Regelung der Fußbodenheizung kann mit einem herkömmlichen Raumthermostat erfolgen.

Die Fußbodenheizungen werden in drei Versionen individuell nach den Anforderungen gefertigt.
Alle drei Ausführungen sind zum Patent angemeldet.

 

 

1. Version:

Die Heizbahnen werden unter dem Estrich verlegt. Auch in Feuchträumen möglich!

2. Version:

Die Heizbahnen werden auf dem Estrich im Dünnbettverfahren unterhalb der Fliesen verlegt. In diesem Fall sind die Heizbahnen besandet, damit eine feste Haftung zum Kleber gewährleistet ist.

3. Version:

Die Fliesenheizung. Bei dieser Version wird direkt unterhalb der Fliese die Heizdispersion auf einem Gewebe aufgetragen und gegen Feuchtigkeit einlaminiert. Die Elektroanschlussleitungen sind jeweils 5 m lang und können auf die gewünschte Länge gekürzt werden. Hier sollte eine Fliesengröße nicht unter 50 x 50 cm gewählt liegen.

Bei den Versionen 2 und 3 besteht der wesentliche Vorteil, dass die Nachrüstung der Fußbodenheizung ohne größere Bauarbeiten erfolgen kann.