Zum Inhalt springen

„Was wir heute tun, entscheidet darüber,
wie die Welt Morgen aussieht.“

Die Worte stammen von Marie Freifrau Ebner von Eschenbach (1830 - 1916), österreichische Erzählerin, Novellistin und Aphoristikerin. Dieses bekannte Zitat ist schon ein wenig älter, und dennoch aktueller denn je!

Als Familienunternehmen in der inzwischen 3. Generation prägt uns der Generationsgedanke. Wir als Unternehmen sehen auch uns in der Verantwortung und leisten bereits seit vielen Jahren und schon lange vor gesetzlichen Auflagen und Vorgaben unseren Beitrag. Klimaschutz und ein nachhaltiger Umgang mit Ressourcen gehören für uns zu den wichtigsten Themen dieser Zeit! Beispiele gefällig? Bitteschön, sehr gern:

Unsere Bio-Klimaanlage

Das Verwaltungsgebäude wurde 1999 errichtet und ausschließlich nach ökologischen Gesichtspunkten gebaut. So wird das gesamte Verwaltungsgebäude mit dem anfallenden Altholz durch eine Holzvergaseranlage beheizt.
Für die warme Jahreszeit wurde eine Bio-Klimaanlage eingebaut. Bestandteil dieser fast energiefreien Klimaanlage ist das im Gebäude integrierte Atrium in einer Größe von 25 x 10 m und das Wasserspiel. Hierdurch wird auch in der kalten Jahreszeit eine wohltuende Raumfeuchte für die Mitarbeiter garantiert. Die Kühlung des gesamten Gebäudes erfolgt in den Sommermonaten mit der Verdunstungskälte des Atriums und mit kaltem Wasser, das in riesigen Tanks, mit einem Inhalt von 70 m³, in 8 m Tiefe im Erdreich eingebettet ist und die Erdkühle aufnimmt. Erst nach ca. 40 Klimatagen muss eine mechanische Kälteanlage zugeschaltet werden, falls die Anforderung noch besteht.
Begleitet wurde das Kühlsystem von der RWTH Aachen, die das Gebäude auf der Hannover Messe im Jahre 2002 vorstellte. Zwischenzeitlich wurde durch unsere Projektion ein fast gleiches Verwaltungsgebäude mit gleichem Kühlsystem in der brasilianischen Stadt Porto Alegre errichtet.

Zukunftsgerichtete Mobilität

Durch den Einsatz von mehreren Firmenfahrzeugen inkl. Monteurwagen sowie die Nutzung eigener E-Ladesäulen auf dem Firmengelände sind wir bereits modern aufgestellt und bestens für die E-Mobilität aufgestellt. Der Anteil von E-/Hybridfahrzeugen wird zukünftig noch weiter ansteigen. Auch die Monteurfahrzeuge sind auf dem aktuellen Stand der Technik und sorgen so für einen möglichst geringen CO2-Ausstoß.

Nutzung von Solarenergie

Das gesamte Firmengelände verfügt über 200 kW Photovoltaikanlagen. Hier liegt der Grund, weshalb der Betrieb weitestgehend energieautark arbeiten kann. Eine Leistung der Solaranlage von 106 kW sorgt für die unabhängige Beheizung der Hallen.

Kunst bei Pötter-Klima im Atrium

Wer genau hinsieht entdeckt auch Kunst: Der bekannte Osnabrücker Künstler Volker-Johannes Trieb gestaltete das Wasserspiel im großzügigen Atrium.

In den zurückliegenden Jahren ist nicht nur unser Unternehmen kräftig gewachsen, sondern auch unser „Dschungel“. Was im Jahr 2002 mit zarten Pflänzchen begann, hat sich inzwischen zu einem immergrünen Indoor-„Dschungel“ entwickelt. Neben der Funktion der fast energiefreien Bio-Klimaanlage (siehe Abschnitt oben) bewirkt dieser zudem eine angenehme Arbeitsatmosphäre: Zusammen mit dem ansehnlichen Wasserspiel ist so nicht nur für Kühle und Luftfeuchtigkeit gesorgt sondern ebenfalls auch für schöne An- und Aussichten!

Mehr zum Künstler: 1987 bezog Trieb sein erstes eigenes Atelier auf dem Gelände am alten Sutthauser Bahnhof, der gleichzeitig auch das Restaurant „Wilde Triebe“ beheimatet.

Offizielle Webseite von Volker-Johannes Trieb: http://www.atelier-trieb.de/start.html
Webseite des Restaurants „Wilde Triebe“: https://www.wilde-triebe.de

Zurück zum Seitenanfang